Obermühlsweg 30
35216 Biedenkopf

D-Jugend Kreispokalsieger 2015/2016

JUGENDFUSSBALL Kreispokalendspiele in Hartenrod: VfL-Nachwuchs zerlegt seinen Gegner JSG Gansbachtal/Hörlen mit 10:0

HARTENROD Im Rahmen der Jugend-Kreispokalendspiele des Fußballkreises Biedenkopf hat der Biedenkopfer Nachwuchs besonders torhungrig gezeigt. Die jüngsten des VfL gewannen das F-Jugend-Finale 5:1, die D-Junioren siegten gar zweistellig.

Die weiteren Pokale gingen auf dem Kunstrasenplatz in Hartenrod an die C-Junioren der JSG Obere Salzböde und die E-Jugend-Kicker des FV Breidenbach.

F-Jugend: Buchenauer wehren sich lange, doch am Ende stürmen Biedenkopfer zu ihrem ersten offiziellen Titel

n F-Jugend: VfL Biedenkopf - FSV Buchenau 5:1: Dass das Ergebnis so eindeutig ausfallen würde, danach sah es die lange Zeit nicht aus. Biedenkopf war zwar die dominante Mannschaft, doch Buchenau auch nicht chancenlos. So zwang FSV-Spieler Mika Heuser den Biedenkopfer Torwart Mika Lehn bereits in der fünften Minute zu einer Großtat. In der zwölften Minute verpasste Buchenaus Maximilian Reuschenbach nur ganz knapp eine gefährliche Flanke vor das Biedenkopfer Tor und kurz darauf schoss Moritz Mankel knapp am Kasten des VfL vorbei (15.). Im Gegenzug traf Semih Karapinar dann zum 1:0-Pausenstand für Biedenkopf (16.). Eine Minute nach dem Wiederanpfiff des Unparteiischen Uwe Krenn (Bad Endbach) erzielte Jonas Schwind das 2:0. FSV-Spieler Mika Wege verkürzte in der 29. Minute auf 2:1, indem er einen Eckball volley verwandelte. Am Ende aber ging es auf der Gegenseite Schlag auf Schlag: Semih Karapinar baute die Biedenkopfs Vorsprung nach Vorlage von Ellen Bong wieder aus (36.), Jonas Schwind erhöhte auf 4:1 (36.) und Fabian Behlert traf in der 38. Minute zum 5:1-Endstand. Seine Mannschaft sei "irgendwie eingebrochen" und Biedenkopf der verdiente Sieger, sagte FSV-Trainer Andreas Pfaffenroth. Die Saison verlief aus Sicht von Pfaffenroth und seinem Kollegen Jochen Heuser dennoch positiv. Pfaffenroth: "Wir sind insgesamt zufrieden. Zwei Spiele haben wir in der Saison verloren, das kann mal vorkommen." VfL-Trainer Heiko Lehn freute sich, dass sein Team das umgesetzt habe, was man ein Jahr lang geübt habe: "Wir sind sehr zufrieden, die Runde ist sehr gut gelaufen und jetzt auch noch der Pokal - das ist super!" Sein Kollege Fahri Karapinar konstatierte eine sportliche Aufwärtsentwicklung der Mannschaft. Aber nicht nur sportlich, sondern auch freundschaftlich sei das Team zusammengewachsen. Für den VfL Biedenkopf spielten: Mika Lehn - Hussein Cafer, Kubilay Bozkoyun, Paul Dersch, Jonas Schwind, Fabian Behlert, Philipp Achenbach, Semih Karapinar und Ellen Bong.

Eisenhausen/Silbergs E-Junioren führen 1:0, doch am Ende siegt mit FV Breidenbach das spielstärkere Team 4:2

n E-Junioren: JSG Eisenhausen/Silberg - FV Breidenbach 2:4 (1:0): Es war eine sehenswerte Partie, in der es beiden Seiten nicht an Chancen fehlte. Breidenbach nutzte die seinigen allerdings besser. Lennard Meier brachte den FV in der siebten Minute in Führung. Es folgte eine hart umkämpfe erste Halbzeit, in der sich am Spielstand allerdings nichts mehr änderte. Kaum hatte Schiedsrichter Holger Walter (Bad Endbach) die zweite Hälfte angepfiffen, sorgte Constantin Gass für Alarm im Strafraum der Breidenbacher, verfehlte den von Eliah Dittmann bewachten Kasten aber haarscharf. Aus einem Zweikampf zwischen JSG-Spielerin Louise Reuter und Breidenbachs Benjamin Beck, den Beck für sich entschied, erwuchs die Vorlage für das 0:2, das Michel Will erzielte. Die Antwort der JSG ließ nicht lange auf sich warten: Aaron Blöcher verkürzte in der 33. Minute auf 1:2, doch acht Minuten später baute Kerem Özdogan die Breidenbacher Führung wieder aus. Mit einem erneuten Anschlusstreffer (47.) durch Aaron Blöcher meldete sich die JSG erneut zurück, doch machte Kerem Özodogan mit Breidenbachs viertem Tor postwendend den Sack zu (48.). "Was ich klar anerkennen muss ist, dass der FV Breidenbach die spielerisch überlegene Mannschaft war", sagte JSG-Trainer Alexander Blöcher. Die Kondition seines Teams habe am Ende nachgelassen. "Trotzdem bin ich stolz, dass wir bis ins Endspiel gekommen sind. Wir sind ein Team, alle verstehen sich. Das Ergebnis ist schade für uns, aber nicht zu ändern. Trotzdem hat es Spaß gemacht." Björn Linneborn, Trainer des FV Breidenbach sah den Kreispokal-Sieg als zufriedenstellenden Abschluss einer "eher durchwachsen gelaufenen Saison" an. "Im Pokal haben wir abgerufen, was wir können, das war heute richtig gut", sagte Linneborn. Besonders freute sich der Trainer darüber, dass sein Team nach Gegentoren diesmal nicht eingebrochen war. "Wir haben postwendend darauf reagiert. Das hat in dieser Saison nicht immer geklappt". Für den FV Breidenbach spielten: Eliah Dittmann, Jonas Becker, Michel Will, Lennard Meier, Finn Burk, Batu Celik, Kerem Özdogan, Finn Frank, David Hebel, Benjamin Beck.

n D-Junioren: VfL Biedenkopf - JSG Gansbachtal/ Hörlen 10:0 (5:0): Nachdem die Frühphase der Partie noch vom gegenseitigen Abtasten geprägt war, kristallisierte sich schon bald ein eindeutiges Kräfteverhältnis zugunsten der Biedenkopfer heraus. Ahmet Can Kör brachte den VfL mit zwei Treffern (7., 14.) früh auf die Siegerstraße. Nur eine Minute später hielt er erneut drauf, verfehlte den Kasten von Simon Jarowek aber knapp - um dann aber in der 17. Minute den Hattrick perfekt zu machen. Adeshina Olu (18.) und Neo Müller (27.) schraubten das Halbzeitergebnis auf 5:0. Ohne Gegenwehr verabschiedeten sich die Kombinierten aus Hörlen und Gönnern allerdings nicht in die Pause - und warteten kurz vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Halil Yilmaz (Breidenbach) noch mit zwei sehenswerten Aktionen auf. Doch sowohl Sebastian Kinkel als auch Michael Bäcker scheiterten an VfL-Keeper Thore Ruppersberger. Widerstand leistete die JSG den übermächtigen Biedenkopfern auch in der zweiten Halbzeit, doch der erhoffte Ehrentreffer blieb aus. Auf VfL-Seite erhöhten Neo Müller (40.), Ahmet Can Kör (43.), Noah Lenz (48.), Loris Diego Schneider (49.) und Jonas Schmidt (57.) zum 10:0-Endstand. Enttäuschung bei der JSG: "Was wir machen wollten, hat nicht geklappt", sagte Trainer Ralf Schneider. "Wir hätten aggressiver spielen müssen." Gegen einen Gegner wie Biedenkopf zu verlieren, sei zwar an sich nicht ärgerlich, aber "wir hätten uns ein bisschen besser präsentieren können." Zufriedenheit dagegen beim VfL: "Wir haben sehr guten Fußball gezeigt", befand Co-Trainer Michael Lenz und lobte besonders die Kombinationsstärke des Teams und freute sich nach der Vizemeisterschaft in der Kreisliga und dem Kreismeistertitel im Futsal über den zweiten Titel in dieser Saison. Für den VfL Biedenkopf spielten: Thore Ruppersberger, Max Leon Niederhöfer, Felix Beck, Neo Müller, Ahmet Can Kör, Olu Adeshina, Loris Diego Schneider, Felix Friedrich Henkel, Noah Lenz, Jonas Schmidt, Magnus Luley und Anna Gessner. Für die Biedenkopfer geht es im Regionalpokal am 11. Juni gegen den Gießener Kreispokalsieger TSG Wieseck.

C-Junioren des JFV retten sich in die Verlängerung, doch die JSG Obere Salzböde hat weit mehr Puste

n C-Junioren: JSG Obere Salzböde - JFV Hinterland 3:2 n.V. (2:2, 0:0): In der Verlängerung des über weite Strecken ausgeglichenen Duell erwiesen sich die Kombinierten aus Endbach, Günterod, Weidenhausen und Erdhausen als die konditionell überlegene Mannschaft. Gänzlich torlos verlief die erste Hälfte der Partie. Obere-Salzböde-Kicker Daud Shakir Adnam scheiterte in der 30. Minute am JFV-Torhüter Paul Kohlberger, der sich ganz lang machen musste, um den Ball vor der Torlinie abzufangen. Fünf Minuten später nahm JFV-Spieler Alexander Mamro einen Eckstoß volley und verfehlte den Kasten der JSG um wenige Zentimeter. Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit durch Schiedsrichter Till Kluska nahm die Partie deutlich an Fahrt auf. Nino Blöcher brachte den JFV Hinterland in der 39. Minute in Führung. Den Ausgleich für die Salzbödetaler erzielte Yannik Beging sechs Minuten später. Der JSG-Führung in der 54. Minute ging ein Freistoß voraus: Leon Haus traf die Latte, Nils Liones Koch schob die Kugel anschließend über die Torlinie. Das Spiel verlagerte sich nun zunehmend in die Hälfte der JFV-Spieler, die konditionell immer weniger mithalten konnten. Trotzdem gelang es Lukas Julian Kessler, sein Team in die Verlängerung zu retten, indem er eine missglückte Torwart-Aktion von Maximilian Hellmig ausnutzte. Dieser hatte einen vom JFV-Kapitän Nino Blöcher aus mittlerer Distanz abgefeuerten Ball nicht richtig zu fassen bekommen, Kessler verwandelte im Nachschuss. So stand es am Ende der regulären Spielzeit 2:2. In der Verlängerung nahmen die Salzbödetaler die Truppe aus Eisenhausen, Silberg, Wallau und Breidenbach dann regelrecht in die Zange. Insbesondere Shakir Adnam Daud gelang es immer wieder, sich den Weg durch die JFV-Abwehr zu bahnen. In der 78. Minute versenkte er eine Flanke von Tino Schöner zum 3:2-Endstand, nachdem seine Mannschaft zuvor schon mehrere Torchancen vergeben hatte. Daud sah in der 79. Minute noch Gelb wegen Ballwegschießens. "Es war ein schweres Spiel gegen einen kämpferischen und einsatzstarken Gegner", stellte Christian Grebe, Trainer der JSG Obere Salzböde, nach dem Abpfiff fest. Die JFV Hinterland habe "alles in die Waagschale geworfen." In der zweiten Halbzeit sei es dann eher gelungen, dem Gegner "unser Spiel aufzudrücken." Die Obere Salzböde sei ihrer Favoritenrolle letztlich gerecht geworden und habe verdient gewonnen, meint Nikolai Achenbach, Trainer des JFV Hinterland. Er und sein Kollege Sebastian Weigl waren aber keineswegs unzufrieden: Spielerisch und läuferisch habe ihre Mannschaft eine tolle Leistung gezeigt - und generell habe sich das Team persönlich und fußballerisch sehr positiv entwickelt. Das Pokalsiegerteam der JSG Obere Salzböde bilden: Maximilian Hellmig, Dennis Schäfer, Lukas Klein, Nils Leones Koch, Jonathan Heuser, Tino Schöner, Yannik Beging, Hendrik Culmsee, Adrian Gräb, Louis Fehling, Philipp Jacobi, Annika Culmsee, Leon Haus, Nico Kinder und Shakir Adnam Daud. Deren Gegner im Regionalpokal ist am 11. Juni der Vogelsberg-Kreispokalsieger JFV Alsfeld/Bechtelsberg.
[Quelle: Hinterländer Anzeiger]