Obermühlsweg 30
35216 Biedenkopf

VfL Biedenkopf: Mannschaftsfoto "Alte-Herren" Saison 2017/17

Biedenkopf. Bei der zweiten Ü35-Kleinfeld-Kreismeisterschaft der „Oldies“, das der Biedenkopfer Kreisfußballausschuss veranstaltete, sorgten zwar nur sechs Teams für ein enttäuschendes Teilnehmerfeld. Doch auf dem Siegertreppchen sah man am Endes des Tages nur strahlende Gesichter – die des VfL Biedenkopf.

Das war Klasse. Ich bin begeistert, dass man auch in einem so fortgeschrittenen Alter solch attraktiven Fußball bieten kann“, zeigte sich der neue Referent des Kreisfußballausschusses Biedenkopf für Freizeit- und Breitensport, Volkmar Pfeiffer, bei der Siegerehrung am Samstag unter wolkenverhangenem Himmel mehr als zufrieden.

„Das war es uns wert“, ergänzte Rainer Höhn vom gastgebenden VfL Biedenkopf, dessen Alt-Herren-Abteilung in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert. „Es war ein tolles und vor allem ein faires Turnier“, schloss sich Kreisfußballwart Heinz Schmidt an. Die sportlichen Glanzlichter indes zündeten die „Oldies“ des VfL Biedenkopf. In den auf Kleinfeld ausgetragenen Spielen nach dem Modus “Jeder gegen Jeden“ setzte sich auf dem gepflegten Kunstrasenteppich im „Franz-Josef-Müller-Stadion“ in der Aue das Team um den sechsfachen und überragenden Torjäger und Spielgestalter Björn Grunert als Ü35-Kleinfeld-Kreismeister 2016 souverän mit 13 Zählern durch. Die Rothosen starten nach den Treffen von Frank Bäcker und Mirko Schneider mit einem 2:1-Sieg über die SG Richtsberg/Mornshausen/Erdhausen. Sie kamen dann gegen die SG Bottenhorn/Lixfeld, die mit dem 71-jährigen Bernd Koch den ältesten Akteur präsentierte, zwar nicht über ein 1:1 (Treffer durch Grunert) hinaus, feierten dann aber eine „5:0-Super-Gala“ und den Toren von Frank Bäcker, Björn Grunert (je 2) und Thomas Lehnert gegen die Spielvereinigung Dautphe und behielten schließlich auch nach dem Doppelpack von „Björn Grunert-Fußball-Gott“ im „Endspiel“ gegen den FSV „Lahnlust“ Buchenau mit 2:0 die Oberhand. Nach einem 0:1-Rückstand gegen die SG Holzhausen/Steinperf wendeten die ehemaligen Kreisstädter dann nach den drei Treffern von wem auch sonst Björn Grunert (2) und Thomas Kraft auch im Schlussspiel noch das Blatt. Gänzlich ohne Punktgewinn blieb dagegen die Spielvereinigung Dautphe. Doch dies tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Selbst das Wetter nicht, denn „Kaiserwetter“ und „Fritz-Walter-Wetter“ wechselten sich im Minutentakt ab. Denn am Ende strahlten nicht nur die Hausherren – auch ohne Sonne im Schatten des Biedenkopfer Schlosses. Keine Probleme hatten die Unparteiischen Willi Bamberger vom VfL Weidenhausen und Rüdiger Backes vom SSV Bottenhorn.